Palliativ-Versorgung

Palliative Versorgung

Eine der wichtigsten Aufgaben in der ambulanten Palliativversorgung besteht darin, jeden Patienten die Möglichkeit zu geben, in Würde zu Hause zu sterben. Palliative Pflege kann Symptome wie zum Beispiel Luftnot, Übelkeit und Schmerzen nicht heilen, aber sehr lindern. Kein Mensch muss heute mehr Schmerzen erleiden, wenn er palliativ betreut wird. Die Palliative Pflege begleitet Menschen am Ende ihres Lebens. Dabei wird versucht, die Lebensqualität der betroffenen so gut wie irgendwie möglich zu verbessern sowie zu erhalten. Der Wunsch vieler schwer kranker Menschen ist es, zu Hause in der vertrauten Umgebung und im Kreise der Familie zu sterben. Diesen schweren Weg können wir mit unserer Palliativeversorgung begleiten.


Hierzu gehören zum Beispiel die Versorgung von:

  • Überwachung der Schmerztherapie
  • Versorgung mit Port-Systemen
  • regelmäßiger Verbandswechsel
  • Überwachung gelegter Dränagen
  • Tumorversorgung
  • Dekubitusversorgung

Durch die jahrelangen Erfahrungen unserer Fachkräfte versuchen wir, Patienten und ihren Angehörigen während der Krankheit und des Sterbeprozess verständnisvoll zu begleiten und Ihnen Ängste zu nehmen. Patienten, bei denen eine nicht heilbare weit fortgeschrittener Erkrankung mit zugleich begrenzte Lebenserwartung diagnostiziert wurde, haben die Möglichkeit, sich von ihren Hausärzten in das Palliativnetz Tecklenburger Land e.V. einschreiben zu lassen. Somit ist rund um die Uhr und an Wochenenden, auch zu Zeiten ,wo ihr Hausarzt oder Sprechstunde nicht erreichbar ist, ärztliche Erreichbarkeit gesichert.

Bitte sprechen Sie uns an oder vereinbaren einen Beratungstermin mit uns. Gerne sind wir für Sie da.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren